Rastlose Gedanken

Gedanken schwirren wild umher

Bekommen keine Ruhe mehr

Unruhig zwar, doch still und leise

Große Runde – Kleine Kreise

Sehnsucht treibt sie stets voran

Kommen nie am Ziele an

Ständig, unaufhörlich fort

Möchten weg von diesem Ort

 Invisible Ketten halten

Die Gedanken stets am walten

Werden stets vorangetrieben

Wie von leisen Peitschenhieben

Dieser eisig kalte Schmerz

Fließt beständig hin zum Herz

Winzig klein und leis‘ der Schrei

Setzt dort seine Wirkung frei

Schlaffe Glieder, kaltes Blut

Starre Augen ohne Mut

Stille tritt im Kopfe ein

Arme schwer und schwache Bein‘

Es dunkelt die Gedankenwelt

Fort was sie am Leben hält

Ein letztes Zucken in der Not

Die Gedanken…

STILL und TOT

Written by Philipp Müller

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s