Irrlicht

Ich sah ein Licht so wunderschön

Wollt‘ so gerne mit ihm geh’n

Traute meinen Augen kaum

So schön das Licht, ganz wie im Traum

Ich folgte ihm den Weg entlang

Doch viel zu schnell verlor ich‘s dann

Alles dunkel und so kalt

Ohne Licht allein im Wald

Der Weg zurück, er war nicht leicht

Halb erfroren und ganz bleich

Vergessen wollt ich dieses Licht

Doch ganz so einfach war es nicht

Erneut sah ich‘s nach langer Zeit

Folgte wieder! – Nicht sehr weit!

Ganz verträumt, fixiert aufs Licht

Sah leider diesen Abgrund nicht

Viel zu spät besann ich mich

Rief im Sturz: „Ich liebe dich!“

written by Philipp Müller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s